Aktuelle Vorgaben für Veranstaltungen

Beschränkungen für Geimpfte und Genesene werden weitgehend aufgehoben

In der neuen Corona-Verordnung des Landes, gültig ab 16.09.2021, sind konkrete Warn- und Alarmwerte festgelegt, ab denen Einschränkungen für nicht geimpfte Personen vorgesehen sind. So soll eine Überlastung des Gesundheitssystems durch COVID-19-Erkrankungen vermieden werden.

In der ersten Stufe (Basisstufe) bleiben die bisherigen Regeln mit 3G in den allermeisten Bereichen bestehen. In der Warn- und Alarmstufe werden die Regeln dann durch eine PCR-Testpflicht bzw. durch ein Zutritts- und Teilnahmeverbot für ungeimpfte Personen ergänzt (2G). Für von COVID-19 genesene Personen gelten weiterhin die gleichen Regeln wie für vollständig geimpfte Personen. 

Die Warn- und Alarmstufe orientieren sich an der Hospitalisierungsinzidenz – also wie viele Menschen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden – und an der Auslastung der Intensivbetten mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten (AIB). Dabei gelten die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg veröffentlichten Zahlen.

Warnstufe

Die Warnstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 8,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 250 erreicht oder überschreitet.

Alarmstufe

Die Alarmstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 12,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 390 erreicht oder überschreitet.

Die Regelungen für die einzelnen Bereiche finden Sie hier übersichtlich zusammengefasst (PDF).

 

Basisstufe

 

Warnstufe

 

Alarmstufe

 

Öffentliche Veranstaltungen

  • Datenverarbeitung erforderlich
  • Hygienekonzept erforderlich
  • Regelungen der Maskenpflicht beachten

In geschlossenen Räumen: 3G

Im Freien: Ab 5.000 Personen oder bei Nichteinhaltung des Mindestabstands: 3G

In geschlossenen Räumen: 3G nur mit PCR-Test

Im Freien: 3G

2G

 

Messen, Ausstellungen, Kongresse

  • Datenverarbeitung erforderlich
  • Hygienekonzept erforderlich
  • Regelungen der Maskenpflicht beachten

 

In geschlossenen Räumen: 3G

Im Freien: Ohne weitere Regelungen

 

In geschlossenen Räumen: 3G nur mit PCR-Test

Im Freien: 3G

 

2G

 

Beherbergung

  • Datenverarbeitung erforderlich
  • Hygienekonzept erforderlich
  • Regelungen der Maskenpflicht beachten

 

3G, erneuter Test alle 3 Tage

 

3G, erneuter Test alle 3 Tage

 

3G nur PCR-Test,  erneuter Test alle 3 Tage

 

Großveranstaltungen

Bei Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 Teilnehmenden darf darüber hinaus nur 50 Prozent der Kapazität, jedoch nicht mit mehr als insgesamt 25.000 Teilnehmenden, belegt werden. Es gilt die entsprechende 3G bzw. 2G Regelung der jeweiligen Stufe. Bei mehr als 5.000 Teilnehmenden und einer Auslastung von mehr als 50 Prozent gilt in allen Stufen die 2G-Regel. 

Beschäftigte, sonstige Mitarbeitende und Dienstleister werden bei der maximal zulässigen Personenzahl nicht mitgezählt.

Maskenpflicht

In geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht.

Datenverarbeitung

Die Kontaktdaten der Teilnehmer und Teilnehmerinnen müssen dokumentiert werden. Dazu zählen Vor- und Nachname, Anschrift, Datum und Zeitraum der Anwesenheit und sofern vorhanden die Telefonnummer. Dies kann entweder mit einschlägigen Apps wie Luca oder auch analog auf Papier erfolgen. Wer seine Kontaktdaten nicht oder nicht vollständig angeben möchte, darf an der Veranstaltung nicht teilnehmen. 

Hygienekonzept erforderlich

Der/Die Veranstalter*in muss ein Hygienekonzept erstellen. Das bedeutet, es ist schriftlich darzustellen, wie die Hygienevorgaben umgesetzt werden sollen. Dazu zählt insbesondere:

  • Die Einhaltung des Mindestabstandes und die Regelung von Personenströmen.
  • Die regelmäßige und ausreichende Lüftung von Innenräumen.
  • Die regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen.
  • Die rechtzeitige und verständliche Information der Gäste über die geltenden Hygienevorgaben.
  • Auf Verlangen müssen die Verantwortlichen das Hygienekonzept der zuständigen Behörde vorlegen und über die Umsetzung Auskunft erteilen.

Bei weniger als 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern müssen die Verantwortlichen das Hygienekonzept der zuständigen Behörde auf Verlangen vorlegen und über die Umsetzung Auskunft erteilen.

Bei mehr als 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauern müssen die Verantwortlichen das Hygienekonzept zur Genehmigung dem örtlichen Gesundheitsamt vorlegen.

Einreise

Alle Informationen finden Sie hier: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html. Ab dem 1. August 2021 sind alle Einreisenden – unabhängig davon, ob sie sich in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben oder nicht – verpflichtet, bei Einreise über einen Nachweis des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Impf-, Test-, Genesenennachweis) zu verfügen.

Bereits vor der Einreise muss die digitale Einreiseanmeldung vorgenommen werden, wenn Sie sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben. Auf der Homepage www.einreiseanmeldung.de geben Sie die Informationen zu Ihren Aufenthalten der letzten zehn Tage an.

 

Das Stuttgart Convention Bureau ist für Sie erreichbar und unterstützt Sie gerne bei Fragen und gibt Hilfestellung.

Informationen des Tourismus Wegweiser